Biodiversität

Immer beliebter werden karge Steingärtchen und gepflegte, öde Rasenflächen – denn sie sehen perfekt aus und sind frei von Unkraut und unerwünschtem Grün. Doch besonders für Insekten, Vögel und andere Kleintiere werde diese versiegelten und monotonen Flächen zur Herausforderung. Es wird ihnen der Lebensraum und die Nahrungsquellen genommen. Zusätzlich macht der intensive Pestizideinsatz, gerade auch im Privatgarten, der Tier- und Pflanzenwelt sehr zu schaffen.

 

Bring mehr Leben in deinen Garten - lass es Summen und Brummen

Ein naturnaher Garten ist vielfältig und reicher belebt. Dabei heisst naturnah nicht gleich ungepflegt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ordnung zu wahren und Schädlinge loszuwerden, ohne dabei Pestizide zu verwenden. Zudem sind naturnahe Gärten durch ihre Artenvielfalt auch resistenter gegenüber Schädlingen und Krankheiten.
Was kannst Du in deinem Garten oder auf deinem Balkon Gutes tun?
Bring Farbe und Leben um dein Haus, auf Deinen Balkon oder Fensterbank. Biete Wildbienen und Co. Wohnraum durch sogenannte Insektenhotels, pflanze Wildblumen und Blüten, welche den Insekten nicht nur als Nahrungsquelle dienen, sondern deinen Garten farblich aufleben lassen. Hole Dir hier die Inspiration und Tipps:

 


Wie Du einen naturnahen Garten anlegst

Je mehr unterschiedliche naturnahe Lebensräume auf kleinem Raum beieinander liegen, desto besser. Hier erhältst Du wertvolle Tipps, wie die Artenvielfalt in deinem eigenen Garten mit wenigen einfachen Schritten gesteigert werden kann.

Bewusst wie! Naturschutz im eigenen Garten

Pflege, Optik und Ertrag des eigenen Gartens müssen trotz Verzicht auf herkömmliche Pestizide keinesfalls leiden. Mit cleveren Hausmitteln, fleissigen Nützlingen und einer geballten Ladung Natur bleibt der Garten ordentlich und giftfrei. Lernen hier nützliche Methoden und Tipps.

 

Biete Raum für kleine Gäste

Mit Nisthilfen für Wildbienen kannst Du aus Deinem Balkon, Terrasse oder Garten ein Naturparadies machen. Auf kleinstem Raum und mit geringem Aufwand finden Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten ein Zuhause. Hier geht es zur Bauanleitung.

Viel Wissenswertes über Wildbienen und Co. findest du auch hier.

 

Lass mit selbst gemachten "Seedbombs" Farbe explodieren

Samenbomben sind kleine Kugeln aus Tonpulver, Erde und Saatgut, die brachliegende Fläche begrünen und verschönern sollen. Nach dem Werfen brauchen die Samenbomben nur noch einen ersten Regenschauer und schon bald fangen die Samen an zu keimen. Erfahre hier wie es geht.

 


Wir suchen die schönsten Gärten Solothurns

In den Frühlings- und Sommermonaten erwacht die Natur wieder zum Leben. Welche Überraschungen birgt dein Garten eden? Wir sind auf der Suche nach den wildesten und schönsten Gärten in und um Solothurn.

Reiche bis zum 30. Juni 2021 ein Foto deines Gartens ein, an: info@solothurnimwandel.ch


Wer pflegt eigentlich unsere Solothurner Stadtgärten, Pärke und Grünanlagen? Wir waren zu Besuch bei Patrick Schärer, Chef des Werkhofs Solothurn


Die Grün- und Freiflächen in und um Solothurn werden durch viel Engagement, umfassende und angepasste Pflegekonzepte und vorallem - wie nur sehr wenige wissen - völlig pestizidfrei von den Angestellten des Werkhofs Solothurn gepflegt.

 

"Unter differenziertem Einsatz und Bewirtschaftung fördern wir die Vielfalt unserer einheimischen Lebensräume"

 

Dieser Leitsatz prägt die Arbeit des Werkhofs. Damit wird die Biodiversität im Siedlungsraum erhalten und gleichzeitig gefördert. Besonders seltene und bedrohte Arten, die im Naturinventar Solothurn aufgeführt sind, werden in den Pflegekonzepten berücksichtigt.
Beispielsweise keimt das vom Aussterben bedrohte Mäuseschwänzchen schweizweit ausschliesslich auf den Solothurner Wiesen, wo die HESO stattfindet. Durch die Festzelte leiden die Wiesen und sind daher während der Winterzeit nur karg bewachsen, was dem Mäuseschwänzchen offensichtlich sehr gefällt.

 

Wie schön grün unsere Stadt Solothurn tatsächlich ist, zeigt der erste Solothurner Stadtlauf. Erfaher mehr dazu:


Ein Projekt von                                                                                                      Unterstützt durch

Energiestadt Solothurn


Region Solothurn im Wandel | info@solothurnimwandel.ch | 032 625 00 25